Mittwoch, 25. April 2012

[Rezension] "Frieda aus der Flasche" von Ulrike Rylance


Gebundene Ausgabe: 152 Seiten 
Verlag: Jacoby & Stuart; Auflage: 1 (29. Februar 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3941787691 
ISBN-13: 978-3941787698 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 7 - 9 Jahre

Franzi ist total genervt. Diese Sommerferien scheinen die schlimmsten aller Zeiten zu werden. Gemeinsam mit ihrer Schwester und ihren Eltern, fährt sie in das heruntergekommen Ferienhaus ihres Onkel Harald. Und ausgerechnet Franzi muß in dem schlimmsten Zimmer im ganzen Haus schlafen. Es ist mehr eine Abstellkammer als ein gemütliches Feriendomizil. Doch was ist das??? Unter dem Bett findet Franzi eine alte Weinflasche. In ihr entdeckt sie eine kleine Frau mit grünen Haaren. Ihr Name ist Frieda. Frieda lebt seit mehr 150 Jahren in der Flasche. Sie verspricht Franzi, 3 ihrer sehnlichsten Wünsche zu erfüllen. Die Bedingung jedoch ist, dass sie ihr aus der Flasche hilft. Und genau damit fangen die Abenteuer erst an!

Was für ein bezauberndes Buch! Als ich das Cover gesehen habe, wußte ich, ich würde Frieda lieben! Aber nicht nur Frieda ist mir total ans Herz gewachsen. Auch Franzi ist super süß und erinnert mich ein wenig an meine Tochter. Unbedingt wollte ich wissen, wie es mit Franzi und Frieda weitergeht! Nicht nur einmal habe ich lauthals gelacht!

Besonders schön sind die Zeichnungen im Buch. Ich konnte mich gar nicht satt sehen. Auch heute, einen Tag nachdem ich es beendet habe, blättere ich im Buch herum und stelle mir jede einzelne Szene noch einmal vor. Dies zaubert mir sofort wieder ein Lächeln ins Gesicht.

Die Geschichte ist so liebevoll ausgedacht und perfekt geschrieben, dass man sich am Ende des Buches fragt, habe ich es jetzt nur gelesen oder auch wirklich erlebt? Ich weiß schon jetzt, dass meine Tochter es lieben wird! 

"Feuerqualle und Küstennebel", was für ein grandioses Kinderbuch! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen