Mittwoch, 28. November 2012

[Rezension] "Hundert Namen" von Cecelia Ahern


Gebundene Ausgabe: 400 Seiten 
Verlag: Krüger Verlag
Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2012
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3810501484 
ISBN-13: 978-3810501486 
Originaltitel: One Hundred Names
Leseprobe: Klick

Kitty Logan ist Journalistin und auf dem Tiefpunkt ihrer Karriere. Eine schwerer professioneller Fehler, der fast das Leben eines Menschen und auch den Ruf ihrer Karriere zerstört, läßt Kitty den Glauben an sich selbst verlieren. Kurz darauf stirbt auch noch ihre Freundin. Sie hinterläßt eine Liste mit 100 Namen. Daraus soll Kitty in kürzester Zeit einen Artikel schreiben. Was haben die Namen auf sich und wie soll daraus nur eine Geschichte werden. Kitty ist am Boden zerstört und der Abgabetermin rückt immer näher. 

Ich bin immer noch hin und hergerissen! Am Anfang des Buches war ich ein wenig enttäuscht. Ich kam überhaupt nicht in die Geschichte rein und auch Kitty war mir nicht von Anfang an sympathisch. Hinzu kamen dann die vielen Namen, bei denen ich doch einige Male durcheinander kam. Doch im Laufe der Geschichte wurde es besser und auch Kitty hat sich langsam in mein Herz geschlichen. Was mir am Anfang ein wenig langweilig erschien, fügte sich nach und nach zusammen. 

Somit brauchte die Geschichte einfach ein wenig Zeit, um sich zu entwickeln. Wenn ich dieses Buch aber mit den anderen Büchern von Cecelia Ahern vergleiche, hat es mich trotzdem nicht so wirklich überzeugen können. Ich hatte nicht dieses "Wow-Gefühl" beim Lesen. Trotzdem hat mich die Geschichte gut unterhalten. Von mir gibt es daher leider nur 3,5 Sterne. 



1 Kommentar:

  1. Moni aus dem hohen Norden von Ba-Wü. =)Donnerstag, 31 Januar, 2013

    Ich mag Cecelia Ahern`s Schreibweise. Schon seit dem Buch P.S: ich liebe dich. Dieses Buch hab ich leider noch nicht gelesen. Aber das werde ich noch. Bin gespannt in welchen Bann mich dieses Buch diesmal ziehen wird.

    AntwortenLöschen